Stille Nacht Kapelle

Die Stille Nacht Kapelle

Rein aus Spenden finanziert, entstand in den 30er Jahren in Oberndorf bei Salzburg nach dem Abriss der Kirche St. Nikola die Stille Nacht Kapelle an dem Ort, an dem das Lied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ am Heiligen Abend des Jahres 1818 zum ersten mal erklang. Die Schifferkirche St. Nikola musste aufgrund starker Beschädigung durch mehrere Hochwässer abgerissen werden. An dieser Stelle steht heute die Stille Nacht Gedächtniskapelle.

Stille Nacht Kapelle Oberndorf

Stille Nacht Kapelle Oberndorf

Die Stille-Nacht-Gedächtniskapelle wurde am ursprüngliche Standort der Pfarrkirche in den Jahren 1924 bis 1936 erbaut. Die Kapellenform ist ein Oktogon mit einem Glockenhelm und einer Laterne, das Portal hat ein abgewalmtes Vordach. Die Rundbogenfenster wurden 1935 von der Tiroler Glasmalereianstalt geschaffen. Der Altar mit einem Hochrelief Geburt Christi ist vom Bildhauer Hermann Hutter aus 1915. Ein Predellenrelief Anbetung der Könige, Kreuzigung, Flucht aus Ägypten ist vom Bildhauer Max Domenig aus 1936.